Anton Heinen

Volkshochschule

Bildungsscheck NRW und Bildungsprämie

 

Kontakt:

Sigrid Görtz
Tel.: 02452 134314
sigrid.goertz@kreis-heinsberg.de

Ina Kradepohl
Tel.: 02452 134328
ina.kradepohl@kreis-heinsberg.de

  
    

 

1) Der Bildungsscheck NRW für Betriebe, Beschäftigte, Selbstständige und Berufsrückkehrende

 

                 

Mit dem Bildungsscheck fördert das nordrhein-westfälische Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales gemeinsam mit dem Europäischen Sozialfonds die Beteiligung an beruflicher Weiterbildung. Ab 30. April 2018 gelten veränderte Zugangsbedingungen. Mit Blick auf den zunehmenden Digitalisierungsdruck in den Unternehmen stehen künftig bis zu 30 Mio. Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bereit. Mit dem Bildungsscheck NRW wird die Eigenverantwortlichkeit der Betriebe und der Beschäftigten für berufliche Weiterbildung unterstrichen. Förderhöhe: 50% der Weiterbildungskosten (brutto), maximal 500 Euro.

Was ist künftig neu?

  • Beschäftigte und Berufsrückkehrende können jährlich einen Bildungsscheck im individuellen Zugang erhalten (bisher alle zwei Jahre).
  • Selbstständige können ebenfalls jährlich einen Bildungsscheck im individuellen Zugang erhalten.
  • Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf i.d.R. € 40.000,-- nicht überschreiten (€ 80.000,-- bei gemeinsamer Veranlagung). Bisher durften i.d.R. € 30.000,-- bzw. € 60.000,-- nicht überschritten werden.
  • Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten können im betrieblichen Zugang jährlich bis zu 10 Bildungsschecks für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten (bisher alle zwei Jahre).
  • Es werden neue Formen der Weiterbildung wie z. B. onlinebasierte Fortbildungen (z. B. Webbinare) und E-Learning in beiden Zugängen gefördert. Bisher wurden nur zertifizierte Fernlerngänge zugelassen.
  • Es werden innerbetriebliche Seminare (Inhouse-Seminare) im betrieblichen Zugang gefördert. Diese wurden bisher ausgeschlossen.

Was bleibt unverändert beim Bildungsscheck NRW?

  • Die Kosten für berufliche Weiterbildungen, die fachliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen vermitteln, werden bis zur Hälfte mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
  • Die maximale Förderhöhe bleibt bei € 500,--.
  • Der Bildungsscheck wird nach einer Beratung in einer Bildungsscheckberatungsstelle ausgegeben.
  • Es gibt zwei Zugänge: den individuellen Zugang und den betrieblichen Zugang.
  • Die Beschäftigten müssen in Nordrhein-Westfalen wohnen oder arbeiten.
  • Der Arbeitgeber (Betrieb) darf i.d.R. höchstens 249 Beschäftigte haben.

 Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Beratungsstelle für den betrieblichen Bildungsscheck ist außerdem die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Heinsberg:
Kontakt: Elke Schreeck, Tel. 02452 131825

 


2) Die Bildungsprämie für Beschäftigte und Selbstständige 

 

 

Einen Prämiengutschein (Förderung des Bundes) können Beschäftigte und Selbstständige mit einem Beschäftigungsumfang von mindestens 15 Stunden pro Woche und einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro (40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung) einmal jährlich einen Zuschuss von 50% der Fortbildungskosten, maximal 500 Euro beantragen. Mehr unter

 

 

Kursempfehlungen

Anmeldung möglich "Jugend braucht Zukunft" - Für welchen Beruf bin ich geeignet?
01.12.2018, VHS-Gebäude E7, Heinsberg


Anmeldung möglich Wochenendseminar: Brush up Your Grammar (level B2)
ab 01.12.2018, VHS-Gebäude E5, Heinsberg


Anmeldung möglich Niederländisch A1/2 Kompaktkurs/Bildungsurlaub
ab 27.12.2018, VHS-Gebäude E4, Heinsberg


Anmeldung möglich Word und Excel - Grundlagen
ab 28.01.2019, VHS-Gebäude E3, Heinsberg


Anmeldung möglich Apple Macbook Grundkurs
ab 29.01.2019, Berufskolleg ERK, Erkelenz