/ Kursdetails

22F-1511 Tagesfahrt in die Residenz- und Kurstadt Kleve mit dem Gartenreich

Beginn Sa., 27.08.2022, 08:30 - 19:00 Uhr
Kursgebühr 40,00 €
Dauer 1 Tag
Kursleitung Dr. Barbara Grodde

Auf einer eiszeitlichen Endmoräne liegt das Wahrzeichen der heutigen Kreisstadt Kleve, die Schwanenburg. Weithin sichtbar überragt der Bergfried mit seiner Helmspitze, dem Schwan, Stadt und Umland. Bereits seit Mitte des 15. Jahrhunderts krönt der Schwan das "Haus zu Kleve" und beflügelt seither die mittelalterliche Sagenwelt um die Nibelungen mit seinem Helden Lohengrin. Um die alte Burg herum entstand eine Siedlung, die 1242 Stadtrechte erhielt. Einen erheblichen Aufschwung erlebte die Stadt Kleve durch die geschickte Heiratspolitik der Grafen von Kleve, die zu großen Territorialgewinnen führte. Nach dem Tod von Herzog Johann Wilhelm fiel Kleve an das Kurfürstentum Brandenburg und an Pfalz-Neuburg. 1647 wurde deshalb Johann Moritz von Nassau-Siegen als brandenburgischer Stadthalter eingesetzt.

Johann Moritz schuf das zweite Wahrzeichen von Kleve, das barocke Gartenreich. In und um die Stadt herum ließ er Parkanlagen und Gärten anlegen, die die europäische Gartengestaltung der Barockzeit von Versailles bis Berlin maßgeblich beeinflussen sollte. Von einem zentralen Punkt aus wurden 12 Alleen angelegt, die auf besondere Aussichtspunkte sogar jenseits des Rheins gerichtet waren. Ein Blickfang war das der Antike nachempfundene Amphitheater am Springenberg. Der künstlich angelegte Kanal lenkt den Blick in die Weite über die Rheinebene hinweg zum Eltenberg. Die Anlagen des Moritz von Nassau wurden in den vergangenen Jahren nach schweren Schäden im Zweiten Weltkrieg und nach Jahren der Vernachlässigung wiederhergestellt. Das barocke Gartenreich des Johann Moritz von Nassau mit dem angrenzenden Forstgarten und seinem Arboretum ist heute eine der Hauptsehenswürdigkeiten Kleves.

Mitte des 18. Jahrhunderts wurden in Kleve Mineralquellen entdeckt. Kleve wurde zur gern besuchten Kurstadt für Gäste und Künstler aus dem In- und Ausland. Das Kurhaus Kleve - heute Museum für moderne Kunst - und das ehemalige Wohnhaus des bekannten niederländischen Malers der Romantik B. C. Koekkoek sind architektonische Kostbarkeiten aus dieser Periode.

Bitte beachten Sie: Einkehr/Verzehr auf eigene Rechnung.
Evtl. anfallende Eintrittsgebühren (Schwanenburg und/oder Kunstmuseum) werden vor Ort gezahlt.

Abfahrt: ca. 08:30 Uhr - Rückfahrt: ca. 19:00 Uhr - Anmeldeschluss: 10.08.2022




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.