/ Kursdetails

F-05175 Rassismus und Kolonialismus

Beginn Mi., 04.03.2020, 14:00 - 17:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 3 Nachmittag
Kursleitung Jan Röder
Susanne Bücken

- modulare Fortbildungsreihe / Workshops -

Fünf Jahrhunderte Kolonialismus haben unübersehbare Spuren in der heutigen Weltordnung hinterlassen. Denkweisen und Mentalitäten, die in Form von Rassismus und Eurozentrismus bis in die Gegenwart hinein fortwirken, zeigen, dass die Dekolonisation der Köpfe noch nicht abgeschlossen ist. In unserer sich zunehmend globalisierenden und diversifizierenden Gesellschaft gewinnen postkoloniale Perspektiven daher immer mehr an Relevanz für eine rassismuskritische, differenzsensible und global reflektierte Soziale Arbeit und Bildungsarbeit.

Am Anfang des dreiteiligen Seminars werden die theoretischen Grundlagen postkolonialer Theorie und die globalgeschichtlichen Zusammenhänge gemeinsam erarbeitet. Anschließend begeben sich die Teilnehmer/innen auf eine postkoloniale Spurensuche. Dabei werden die Rückwirkungen der kolonialen Erfahrung auf die europäischen Gesellschaften bis in die heutige Zeit nachgezeichnet und anhand konkreter Beispiele aus der Region veranschaulicht. Im letzten Teil werden Ansätze für Soziale und postkoloniale Bildungsarbeit.

Um die Seminarinhalte an der pädagogischen Praxis der Teilnehmenden auszurichten, ist eine vorherige Abfrage der individuellen Bedarfe und des Wissensstandes vorgesehen. Darüber hinaus werden im Seminar postkoloniale Bildungsmaterialien und Projekte vorgestellt.




Kursort

VHS-Gebäude E4

Westpromenade 9
52525 Heinsberg

Der Unterrichtsort ist nicht oder nur eingeschränkt barrierefrei.

Termine

Datum
04.03.2020
Uhrzeit
14:00 - 17:00 Uhr
Ort
Westpromenade 9, VHS-Gebäude E4
Datum
18.03.2020
Uhrzeit
14:00 - 17:00 Uhr
Ort
Westpromenade 9, VHS-Gebäude E4
Datum
01.04.2020
Uhrzeit
14:00 - 17:00 Uhr
Ort
Westpromenade 9, VHS-Gebäude E4